Skip to main content

Referenzen

Brandfrühesterkennung für EMV-Messzellen der Automobil-Industrie

Bei diesem Projekt wurde eine Brandfrühesterkennung mit Rauchansaugsystemen für mehrere EMV Messzellen ausgeführt.

Da in den Messzellen elektrische Störungen komplett vermieden werden sollten, war hier ein Rauchansaugsystem die optimale Lösung. Durch die Ansaugrohre aus Kunststoff werden keinerlei Störfreuqnzen in das Innere der Testkammer verschleppt. Durch die hochempfindlichen Rauchansaugmelder können schon kleinste Partikel in der Luft detektiert werden, z.B. wenn bei einem Prototypen ein Kabel verschmort.

Brandmeldeanlage für Waldviertler Hotelbetrieb

Rauchmelder

Gemäß der Forderung aus der OIB Richtline 2 "Brandschutz" wurden dem Hotelbetrieb vernetzte Rauchwarnmelder  entsprechend TRVB 122 S - "Rauchwarnmelder für Wohnhäuser, Wohnungen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung, Kindergärten und Beherbergungsstätten mit bis zu 30 Gästebetten - Einbau, Betrieb und Instandhaltung" vorgeschrieben. Aus Gründen der einfacheren Wartung und Betriebssicherheit wurde sich für eine Brandmeldeanlage mit lokalen Signalgebern entschieden. Ein Vorteil gegenüber Rauchwarnmeldern ist z.B. die zentrale Stromversorgung anstatt von EInzelbatterien in den Meldern.

Brandschutzklappensteuerung über Brabdfrühesterkennung

In einem Serverraum in Innsbruck wurde die Ansteuerung der Brandschutzklappen mittels eines hochsensiblen Rauchansaugsystems realisiert. Im Normalfall strömt die kalte Luft aus dem Serverraum über die Brandschutzklappen in den daneben liegenden Technikraum und kühlt diesen. Sobald das Rauchansaugsystem auch nur kleinste Rauchpartikel in der Zu- oder Abluft detektiert verschießen sich die Brandschutzklappen automatisch und es wird Alarm ausgelöst.